Kochmütze Icon

Ihr Restaurant und Biergarten mit Tradition in Detmold

Messer Gabel Icon

Unsere Räumlichkeiten

Unser Restaurant in Detmold liegt im lieblichen Tal des Flusses Passade. Es ist sowohl im Sommer wie auch im Winter ein schönes Ausflugsziel und kann bequem zu Fuß und mit dem Fahrrad, als auch mit dem Auto oder Bus erreicht werden.

Gaststube

Unsere gemütliche Bierstube bietet Platz für etwa 25 Personen. Hier treffen sich die verschiedensten Charaktere: Fußballer, Wanderer, Fahrradfahrer, Knobler oder einfach nur Leute, die in guter Geselligkeit etwas klönen wollen. Genießen Sie eines unserer sechs frisch vom Fass gezapften Biere.

Restaurant

Unser Restaurant mit ca. 60 Plätzen steht Ihnen jederzeit für Familienfeiern und anderen Anlässen zur Verfügung. Wir stellen uns gern auf Ihre Wünsche ein. Bei uns gibt es keine vorgeschriebenen Essenszeiten, und wir richten uns ganz nach Ihren Bedürfnissen. Unsere Küche ist von morgens bis zum Abend um 21 Uhr für Sie geöffnet.

Biergarten

Bei schönem Wetter stehen unser Biergarten sowie die überdachte Terrasse zur Verfügung. Genießen Sie die Ruhe im Passadetal und schalten Sie mit einem gekühlten Weizenbier, einem Eisbecher oder einem leckeren Stück Kuchen ab vom Alltagsstress und dem Lärm der Stadt. Für Kinder gibt es einen weitläufigen Spielplatz fern der Straße.

Unsere Chronik

Im Jahre 1709 wurde im Passadetal von Hans Jürgen Lampe eine Getreide- und Ölmühle errichtet. Das Recht der Mühlenbetreibung wurde nach dem damaligen Mühlenrecht dem Erbauer übertragen. Seit eine Tochter des Erbauers im Jahre 1726 den Müller Arend Hermann Mesch aus der Broker Mühle heiratete, hat die Ortmühle fast ohne Unterbrechung alle Nachkommen mit dem Namen Mesch ernährt, und dem Müllerhandwerk bis 1956 die Treue gehalten.

Seit dem Jahre 1634 tragen die Müllergenerationen den Namen Mesch. Aufgrund dieser Jahreszahl entstand auch das heutige Wahrzeichen der Ortmühle, das Hauswappen: Lippische Rose mit Mühlenrad, dem Anfangsbuchstaben des Namens Mesch und das Jahr 1634. Heute ist die Mühle in der 14. Generation im Familienbesitz. Der Familienname ist kürzlich beim letzten Generationswechsel auf Reinking übergegangen.

Im Zusammenhang mit dem sogenannten Mühlensterben in den 50er Jahren richtete der Müller August Mesch im Jahre 1956 einen Schankraum ein. Sein Sohn Ernst-August Mesch - ebenfalls noch gelernter Müller - übernahm mit seiner Frau Annemarie 1971 die Gaststätte.1996 wurde der Betrieb an Horst-Dieter Reinking und seine Frau Annette, geb. Mesch, weitergegeben.

Der Name der Ortmühle ist auf ihre besondere Grenzlage zurückzuführen. Im alten Sprachgebrauch steht nämlich der Begriff „Ort“ nicht für die Ortschaft im heutigen Sinne, sondern vielmehr für die Bezeichnung einer entlegenen Ecke im Sinne von Winkel (z.B. „Ortgang“ = der um die Ecke gehende Dachziegel). So treffen sich an der Ortmühle im Passadetal die Städte Blomberg, Detmold und Lemgo.

Und dennoch liegt die Ortmühle im Zentrum:
Im Jahr 2000 rief Radio Lippe seine Hörer dazu auf, den geografischen Mittelpunkt Lippes zu berechnen. Es stellte sich heraus, dass dieser auf dem Grundstück der Ortmühle liegt. Also wurde an der Stelle durch den Landrat Heuwinkel und den Leiter des Katasteramtes Peters ein Baum mit der Aufschrift „Mittelpunkt Lippes“ gepflanzt.